Die Verlegung von RENOLIT ALKORBRIGHT

Die Verlegung von RENOLIT ALKORBRIGHT

Die Verlegung von RENOLIT ALKORBRIGHT erfolgt in ähnlicher Weise wie die von RENOLIT ALKORPLAN Dachbahnen der Produktreihen A und F. Verlegeanleitungen finden Sie in den Broschüren zu RENOLIT ALKORPLAN F bzw. RENOLIT ALKORPLAN A. Das Dachgefälle muss im Normalfall mindestens 30 mm/m betragen. Dort, wo die Verlegung der Bahn in Kombination mit Photovoltaikmodulen erfolgt, empfiehlt sich ein Mindestgefälle von 60 mm/m, um die Reflexion von der Dachbahn optimal nutzen zu können.

 

Da die Dachbahn RENOLIT ALKORBRIGHT weiß eingefärbt ist, weist der Dachbereich keine den Betrachter störenden grauen Schweißnähte auf. Nach erfolgter Verlegung zeigt ein RENOLIT ALKORBRIGHT Dach daher ein ebenmäßig weißes Erscheinungsbild. Dächer, deren Unterlage eine andere Farbe besitzt, weisen zum einen ein geringeres Reflexionsvermögen auf und bieten sich zum anderen nach erfolgter Verlegung weniger attraktiv dar.

 

Die Schutzschicht vereinfacht die Reinigung der Dachbahn RENOLIT ALKORBRIGHT mit klarem Wasser.

RENOLIT ALKORBRIGHT Dachbahnen lassen sich auf dem Dach entweder mittels mechanischer Befestigungen (RENOLIT ALKORBRIGHT F) oder durch Verschweißen (RENOLIT ALKORBRIGHT A) verlegen. Hierzu weisen die RENOLIT ALKORBRIGHT Varianten  eine Verstärkung aus PES-Gewebe bzw. aus aufkaschiertem Polyester-Vlies auf.

RENOLIT ALKORBRIGHT Verlegung