Fundamente

Die Verwendung von PVC-Geomembranen zur Wasserabdichtung von Fundamenten stellt eine durchdachte und sichere Technologie zum Schutz der Konstruktion vor zerstörerischer Wassereinwirkung dar.

Die für Fundamente eingesetzten Geomembranen können aus PVC-P und FPP bestehen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass, was die mechanischen Eigenschaften (Perforationsbeständigkeit), Handhabung und Langlebigkeit angeht, für Fundamente PVC das am besten geeignete Produkt darstellt. Eine hohe Perforationsbeständigkeit ist vor dem Hintergrund des Hinterfüllungsverfahrens und des hohen Drucks wichtig, der durch das Gebäudegewicht auf dem Material lastet.

Die reichhaltige Auswahl an bautechnischen RENOLIT-ALKORGEO-Lösungen hält für jede Anwendung das passende Produkt bereit.

RENOLIT-ALKORPLAN-Geomembranen aus PVC

  • 35041: unverstärkte Geomembran, opak, dunkelgrau mit dünner gelber Signalschicht (zweifarbig) zum Schutz vor mechanischer Beschädigung
  • 35034: unverstärkte Geomembran, opak, hellgrün (einfarbig)
  • 35036: unverstärkte Geomembran, durchscheinend (> 70 %)
  • 35020: unverstärkte Schutzschicht aus PVC-P
  • 35038: unverstärkte Geomembran, opak, dunkelgrau, beständig gegenüber einer vorübergehenden Einwirkung von Kohlenwasserstoffen, lässt sich in unmittelbarem Kontakt mit Bitumen aufbringen

RENOLIT-ALKORTOP-Geomembranen aus PP

  • 35080: homogene Geomembran, grau, 2,05 m breit

RENOLIT-ALKORTENE-Geomembranen aus PE

  • 00251: Geomembran aus HDPE, schwarz
  • 00274: Geomembran aus LDPE, schwarz

Das Auskleidungssystem ist der Erscheinungsform des Wassers – Feuchtigkeit, vorübergehender oder ständiger Wasserdruck – entsprechend anzupassen. Dies geschieht durch die Wahl einer geeigneten Dicke der Geomembran sowie durch die Einrichtung eines System zur Kontrolle und Reparatur. Bei ständigem Einwirken eines Wasserdrucks ist eine Mindestmembrandicke von 2,0 mm vorzusehen.