Falls Sie diesen Newsletter nicht korrekt angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier.

Neue Unternehmensleitlinien zeigen Strategie bis 2020 auf

Die Unternehmensleitlinien bilden die Grundlage für das unternehmerische Handeln der RENOLIT Gruppe. Sie beschreiben die Mission, Vision und Strategie der Gruppe und stellen für die Beschäftigten und Führungskräfte einen verbindlichen Handlungsrahmen dar. Die derzeitigen Unternehmensleitlinien traten Anfang 2013 in Kraft und zeigen die strategische Ausrichtung des Unternehmens bis 2016 auf. Daher war es an der Zeit, sich für die folgenden Jahre bis 2020 neu aufzustellen.

Bei der Festlegung der neuen Inhalte wurden bisherige strategische Aussagen hinterfragt und auf die wesentlichen Kernaussagen reduziert. Themen wie „Unternehmensmarke“ und „firmeninterne Personalpolitik“ stehen künftig stärker im Fokus, um ihre Wichtigkeit für das Unternehmen zu verdeutlichen. Dem Thema „Innovationskultur“ wurde mehr Raum gegeben, da Innovationen zu einem langfristig profitablen Wachstum des Unternehmens entscheidend beitragen. Die finanziellen Ziele des Unternehmens bis 2020 wurden auf Grundlage der positiven Unternehmensentwicklung der letzten Jahre definiert.  

Anfang 2015 hat der Vorstand damit begonnen, die derzeitigen Leitlinien zu überarbeiten. Die Abteilung Corporate Communications hat die neuen Unternehmensleitlinien sowohl kommunikativ als auch gestalterisch begleitet. Diese wurden dem Top-Management bereits im Rahmen des diesjährigen Management Meetings im November vorgestellt.

Die neuen Unternehmensleitlinien werden sowohl intern als auch extern kommuniziert. Ab dem 4. Januar 2016 finden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sie auf der globalen Intranet-Seite unter RENOLIT Global >> RENOLIT Gruppe >> Unternehmen >> Unternehmensleitlinien. Auf der RENOLIT Homepage werden die neuen Leitlinien unter RENOLIT >> Unternehmensprofil >> Unternehmensleitlinien veröffentlicht, allerdings bereinigt um Aussagen zu Organisation, strategischen Instrumenten und finanziellen Kennzahlen.

Dazu Michael Kundel, Vorstandsvorsitzender der RENOLIT SE: „Alle unsere Maßnahmen sind darauf ausgerichtet, eine wachstumsorientierte und ertragsstarke Unternehmensentwicklung der Gruppe als Ganzes sicherzustellen. Dafür brauchen wir ein gemeinsames Verständnis über die Grundfeste des Unternehmens. Die neuen Unternehmensleitlinien zeigen auf, was uns als Unternehmen antreibt, was uns verbindet und wofür wir stehen.“


Beziehungspflege per Software

Sie erleichtert es, Informationen über Kunden zu sammeln, zu analysieren sowie auszutauschen und damit sein Kaufverhalten besser zu verstehen. Außerdem hilft sie dabei, die Beziehung zu Kunden zu stärken: Software für das Customer Relationship Management (CRM) ist heute aus dem Marketing und Vertrieb nicht mehr wegzudenken. Bei RENOLIT soll hierfür nun eine unternehmensweite Lösung gefunden werden. Das neue System wird bestehende Insellösungen einzelner Standorte sukzessive ablösen – und es damit in Zukunft erleichtern, Kunden BU-übergreifend zu kontaktieren oder zu betreuen.

2015 wurde in Worms ein CRM-Projektteam mit Mitarbeitern aller in Worms ansässigen Business Units und der IT-Abteilung gegründet. Mittlerweile ist daraus ein Kernteam aus Vertretern von RENOLIT DESIGN, RENOLIT EXTERIOR und der IT entstanden. Seine Aufgabe bestand zunächst darin, ein Tool zu finden, das den Bedürfnissen von RENOLIT und den Anwendern optimal entspricht. „Dabei stand von vornherein fest, dass nur eine führende CRM-Software der ‚Mercedes-Klasse‘ infrage kommt“, betont Sibylle Kahl, Marketingleiterin von RENOLIT EXTERIOR. Zusammen mit Ralph Kleiner aus ihrer Business Unit sowie Katja Martin und Uwe Maszkiewicz von RENOLIT DESIGN ist sie für das Projekt verantwortlich.

Bis Ende dieses Jahres wird die Entscheidung zwischen zwei großen Anbietern fallen. Im nächsten Schritt soll es dann im Frühjahr 2016 darum gehen, die Bedürfnisse der künftigen Nutzer abzufragen und damit den Leistungsumfang des Systems zu bestimmen. „Erst dann weiß man genau, wie viel Aufwand und Zeit das Projekt in Anspruch nehmen wird“, sagt Sibylle Kahl. Für Fragen ist das CRM-Team unter crm@remove-this.renolit.com erreichbar.


Standortbroschüren: werben für das Werk

Über RENOLIT und das eigene Werk informieren – das ist das Ziel der RENOLIT Standortbroschüren. Worms und Frankenthal besitzen bereits welche. Die 8-seitigen Flyer  im Lang-DIN-Hochformat richten sich an Nachbarn und Besucher des Werks sowie an alle Interessierten. Sie enthalten ein Grußwort des Werkleiters und informieren über das Produktspektrum des Werks, die verarbeiteten Rohstoffe und die Sicherheit am Standort. RENOLIT präsentiert sich darin des Weiteren als Arbeitgeber und benennt Leistungen, die man für die jeweilige Stadt erbringt. Eine kurze Historie des Standorts rundet das Ganze ab.  

Die Broschüren können am Empfangsbereich für Besucher ausgelegt werden werden. Es hat sich gezeigt, dass gerade dort das Interesse an ihnen groß ist. Für Veranstaltungen im und außerhalb des Werks, etwa für Besuchergruppen oder Ausbildungsmessen, eignen sie sich ebenfalls sehr gut. Sie können auch an Schulen oder die Nachbarschaft verteilt werden, um sich als Ausbildungsbetrieb bzw. Unternehmen vorzustellen. Eine weitere Möglichkeit ist die Auslage in öffentlichen Einrichtungen und Institutionen, wie etwa dem Rathaus oder der Industrie- und Handelskammer.

„Werkleiter, die für ihren Standort eine Standortbroschüre wünschen, können sich gerne per E-Mail an mich werden. Das weitere Vorgehen kläre ich dann gerne mit ihnen“, erklärt Steffen Spendel, der bei Corporate Communcations unter anderem das Thema Standortmarketing betreut. Seine E-Mail-Adresse lautet: steffen.spendel@remove-this.renolit.com.