RENOLIT auf der fensterbau/frontale 2012

Stefan Hiergstetter

Offen für neue Ideen

RENOLIT stellt gezielte Kundenansprache und neue Serviceangebote in den Mittelpunkt


Worms, 9. Februar 2012 – Hochleistungsfolien der Marke RENOLIT EXOFOL schützen und gestalten die Oberflächen von Bauelementen im Außeneinsatz. Seit 30 Jahren stellen sie ihre Qualitäten bevorzugt im Bereich der Kunststoff-Fenster unter Beweis. Dass ihnen das auch bei anderen Bauteilen bestens gelingt, möchte der Geschäftsbereich RENOLIT EXTERIOR mit seiner Präsentation auf der diesjährigen fensterbau/frontale deutlich machen.

Über den Tellerrand blicken

"Wir wollen uns noch intensiver mit den Menschen auseinandersetzen, die unsere Produkte im Alltag nutzen und diejenigen direkt ansprechen, die damit ihre Objekte gestalten", so Geschäftsbereichsleiter Stefan Friedrich. Der Stand 231 in Halle 6 spricht deshalb neben den angestammten Kundengruppen der Verarbeiter und Systemhäuser verstärkt die Hersteller, Händler und Montagebetriebe von Fenstern sowie die Architekten an.

Das Messemotto lautet vielsagend "Open to new ideas", was selbstredend für das Unternehmen selber gilt. Aber auch für die angesprochenen Zielgruppen eröffnen sich neue Perspektiven im Umgang mit ihren Produkten und mit der Oberflächengestaltung. So bringt RENOLIT für die Klientel der Architekten sowohl die 15 Farbtöne der Metallic Range mit nach Nürnberg als auch eine gezielt unter den Aspekten der Fassadengestaltung zusammengestellte Farbpalette. Darüber hinaus präsentiert der Designservice Colour Road die aktuellen Aktivitäten aus einem Pilotprojekt, mit dem das Unternehmen derzeit die Kooperation mit Architekten systematisch aufbaut. In Workshops entwickeln Architekten und Unternehmen gemeinsam neue Anwendungsideen und Arbeitsmethoden, die RENOLIT über die Fachzeitschrift AIT in einem Beileger publiziert. Die bisher veröffentlichten Ausgaben erhält der Besucher auf der fensterbau/frontale.

Der Kniff mit dem Reparieren

Ins Zentrum seines diesjährigen Messeauftritts stellt das Unternehmen die Aspekte Service und Kundennutzen. "Wir wollen mehr als nur Folie verkaufen", betont Sibylle Kahl, Marketingleiterin bei RENOLIT EXTERIOR. So will der Folienspezialist sein Wissen weitergeben und seine Kunden künftig auch in Sachen Reparatur fit machen. Dafür wurde jetzt der RENOLIT Folienservice aus der Taufe gehoben, der in einem eigenen Schulungszentrum in Worms entsprechende Schulungen organisiert und durchführt. Abteilungsleiter Harald Neunzehn und weitere drei Mitarbeiter vermitteln Fensterbaubetrieben und Systemhäusern die notwendigen Kenntnisse im Umgang mit Reparaturfolien, damit sie anschließend als autorisierter RENOLIT Foliensanierungs-Betrieb diese Folien beziehen und verarbeiten können.

Auf der fensterbau/frontale vermittelt das Unternehmen dieses handwerkliche Know-how bis zu dreimal täglich über Live-Vorführungen. Eine weitere Aktion ist die Demonstration der Anti Graffiti-Eigenschaft von RENOLIT EXOFOL FX, bei der ein Künstler die Folie mit einem Bild verziert – und es anschließend wieder rückstandslos entfernt.

Neuer Vertriebsleiter Deutschland & Fassade

Vor dem Hintergrund der Erschließung neuer Zielgruppen kümmert sich  Stefan Hiergstetter (43) seit 1. Juli 2011 als Vertriebsleiter Deutschland & Fassade um die klassischen und die neuen Märkte der RENOLIT. Der gelernte Schreiner und Betriebswirt ist seit 1993 in verschiedenen Bereichen in der Fensterbranche tätig und war zuletzt als Verkaufsleiter Süddeutschland bei einem großen Profilhersteller beschäftigt. Darüber hinaus bringt er profunde Erfahrungen in der Architektenbetreuung mit. Der gebürtige Münchner sieht für Hochleistungsfolien ein großes Marktpotenzial im Bereich von Fassaden, Kunststoff-Alu-Fensterkonstruktionen sowie GFK- Bauelementen.

Download Presseinformation