Neue Geschäftsführerin des Industrieverbands Kunststoffbahnen Europe (IVK Europe e.V.) heißt Karin Arz

Karin Arz wird neue Geschäftsführerin des Industrieverbands Kunststoffbahnen Europe mit Sitz in Frankfurt. Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen von Unternehmen, die Bahnen aus Kunststoff und Kautschuk für eine Vielzahl von Anwendungen herstellen. Anfang April folgt sie auf Sabine Dröge, die in eine andere Branche wechseln wird. 

• Zwei Jahrzehnte Verbandsmanagement

Die studierte Linguistin Karin Arz blickt auf fast 20 Jahre Management von Industriever-bänden zurück. In 1999 übernahm sie den deutschen Verband DUD, Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen e.V., der mit seinen Mitgliedern ebenfalls im IVK Europe vertreten ist. Seit 2014 leitet sie den europäischen Verband ESWA (European Single Ply Waterproofing Asso-ciation) mit Sitz in Brüssel. IVK Europe und ESWA sind beide Mitglied im europäischen Dach-verband EuPC (European Plastics Converters), Brüssel. Arz gilt als gut vernetzt in der euro-päischen Verbändelandschaft für Kunststoffprodukte. Zukünftig ist sie beim IVK Europe e.V. nicht nur Ansprechpartnerin für den Bereich Building and Construction, sondern auch für den Sektor Verpackungen und Automotive. 

• Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit wichtig

Dabei spielen die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung neben dem Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Kunststoffbranche eine wesentliche Rolle. Vor allem die Bedeutung und der Beitrag von Kunststoff für den Umwelt- und Klimaschutz muss aus ihrer Sicht europaweit stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Auch Recycling und Freiwillige Selbstverpflichtungen der Industrie stehen auf ihrer Agenda. Außerdem will sie sich für eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit einsetzen.

Für weitere Informationen: www.ivk-europe.com; info@ivk-europe.com