Squaring the Sphere – Ronald van der Meijs im Sculpture Space Utica New York

Die US-amerikanische Stadt Utica New York ist Teil des sogenannten “Rostgürtels”, der ältesten und größten Industrieregion des Landes. Wie alle Städte in der Region, erfährt Utica seit der Mitte des 20. Jahrhunderts einen wirtschaftlichen Niedergang. Das Ausbluten der Industrie sowie ein starker Rückgang der Bevölkerung waren die Folgen. Unzählige Hallen und Wohngebäude stehen heute leer – und werden somit zu einem Paradies für Künstler.

Sculpture Space, ein Programm das 1976 zur Unterstützung junger Bildhauer ins Leben gerufen wurde, machte sich die Situation zunutze. In der Halle der ehemaligen „Utica Steam Engine &

Boiler Works“ fanden sie sowohl den Raum als auch die Maschinen, um große Stahlskulpturen, Performances und mediale Kunst zu erschaffen. Durch solche Kunst-Aktionen ist Sculpture Space über die Jahrzehnte zu einem Inbegriff für Kreativität und Potenzial für zeitgenössische Künstler geworden.

 Ein „Residency“-Programm fördert heute 20 Bildhauer jährlich. 2015 gehörte der Niederländer Ronald van der Meijs zu den ausgewählten Künstlern. Im Rahmen seines Aufenthaltes im Sculpture Space entstand die Arbeit „Squaring the Sphere“, zu Deutsch „Die Quadratur der Kugel“, eine räumliche Analogie zu den sich immer wiederholenden Hochs und Tiefs des Konsumdenkens. Untereinander verbundene Plastiktüten werden alle neun Minuten aufgeblasen, das Knistern des Materials ist dabei das einzige Geräusch, das zu hören ist. Voll aufgeblasen nimmt die Installation die Form einer leicht gewölbten Scheibe von etwa 6 Meter Breite und über 3 Meter Höhe ein. Sie erinnert an einen klassischen, alten Fernsehbildschirm und ruft sofort Konnotationen zu Konsum und Werbung hervor. Kurz vor dem Bersten entweicht die Luft wieder, zurück bleibt ein verschrumpelter, toter Materialbrocken – bevor sich die Einkaufstüten erneut mit Luft füllen.

Die Einkaufstüten wurden von Hand versiegelt und miteinander verbunden, um die finale Form zu erreichen. Jede Tüte ist mit einem PVC-Verbindungsstück versehen, über welches sie an einen 5 Millimeter Schlauch angeschlossen ist. Alle Komponenten wurden vom Künstler selbst entwickelt und hergestellt.

 

 

Die Quadratur der Kugel