Inflatables – Topotek 1

Das Büro Topotek 1, 1996 in Berlin gegründet, versteht sich als Grenzgänger - als Wanderer in den Grenzbereichen verschiedener Genres, Typologien und Maßstäbe. So ist Topotek 1 im Feld der Gestaltung urbaner Freiräume und der Bearbeitung städtebaulicher Themen verwurzelt, unternimmt aber genauso Ausflüge in die Konzeption und Realisierung von Ausstellungen und Kunstinstallationen. Die Hybridisierung dieser Themen, die Entnahme und Übertragung von Dingen aus ihrem Kontext in einen anderen liegt somit im zentralen Interesse des Büros.  

Eine dieser Arbeiten, die sich an der Schnittstelle zwischen Kunstinstallation und Gestaltung urbaner Räume befindet, ist die Wanderinstallation „Inflatables“. Landschaften – allgemein als geographisch fixe Strukturen verstanden – wurden von Topotek1 in diesem Konzept neu definiert, als weder ortsspezifisch noch stationär. Die Installation soll wandern, sie soll sich und ihre Umgebung bei jedem Stopp neu erfinden. Die aufblasbaren Objekte in Zuckerwatte- und Barbie-Rosa sind selbst kontextlos, wandeln aber jeden Kontext, in den sie hinein gesetzt werden, in eine taktile, fast sinnliche Erfahrung. Die luftige Installation reizt zum Annähern, zum Anfassen und zum Spielen. Die Objekte überraschen durch ihre Fähigkeit, jede Situation zu einem gemeinsamen Erlebnis werden zu lassen, und dabei Lachen und Kommunikation zu generieren.

Die überdimensionalen Objekte – Bälle in verschiedenen Größen, riesige Reifen, Stäbe, und Zylinder – sind gerade so groß, dass sie noch bewegt werden können. Der etwas unbeholfen wirkende Maßstab und ihre Weichheit, sowie die Unmöglichkeit sie zu kontrollieren, verleihen den Objekten eine absurd energiegeladene, spielerische Qualität.

Als temporärer Spielplatz erstmalig 2004 in Wolfsburg zu sehen, wanderte die Ausstellung im Rahmen verschiedener Events als „Paradise Remix“, „Action“, „Jung und Artig“ oder „What you can do with the city“ u.a. durch die USA, Italien, Deutschland und China.

Ab dem 14. September 2017 ist die Installation im Rahmen einer Ausstellung von Topotek 1 in Bordeaux, Frankreich, im Architekturzentrum „Arc en rêve“ wieder zu sehen. Wir freuen uns schon darauf!

 

Fotos: Topotek1, Hanns Joosten, Biljana Bosniakovic, Michel Legendre

Der Garten ohne Wurzeln