AZN Atelier Zündel Cristea - Flower Pavillon

Mitte April 2017 eröffnet die IGA – die Internationale Gartenausstellung – im Berliner Randbezirk Marzahn-Hellersdorf ihre Tore. Auf rund 100 Hektar Ausstellungsfläche wird die urbane Zukunft des Gartens thematisiert. Bereits seit Mitte der 1990er-Jahre entstanden dort die „Gärten der Welt“, in denen derzeit auf rund 25 Hektar Fläche neun Themengärten mit internationaler Gartenkunst aus Asien, dem Vorderen Orient und Europa zu sehen sind. Mehr als 700.000 Besucher schauen sich jährlich die Ausstellung an.

2013 fand ein internationaler Wettbewerb für die Gestaltung des zur IGA 2017 erweiterten Areals statt. Rund 2,4 Millionen Besucher werden zur Ausstellung erwartet. Zu den vielfältig gestalteten Gartenanlagen gesellen sich architektonisch anspruchsvolle Pavillons und Aussichtplattformen. Auch diese wurden über einen öffentlichen Wettbewerb ausgeschrieben. Einen Beitrag dazu leistete das französische Atelier Zundel Cristea. Sie schufen eine florale Skulptur, die sich – im übertragenen Sinne – ähnlich einer Blüte aus sechs Blättern und einem zentralen Blütenstand zusammensetzt. Die Skulptur hat eine Größe von etwa 62 Quadratmetern. Beinahe scheint es, sie schwebe auf einer Höhe von 4 Metern, doch sind es viele filigrane Stützen, die den Körper tragen. Die komplexe parametrische Form der doppelt gekrümmten Oberfläche wurde mithilfe von CNC-Fräsen bearbeitet. Als Membran wählten die Architekten eine PVC-Folie, die aufgrund ihrer guten Eigenschaften bei der Aufnahme von Zugkräften erste Wahl war. Rund 150 Quadratmeter Folie wurden dabei verbaut, knapp 50 Kubikmeter Luft fassen die Pneus. Auch wenn die Skulptur extrem leicht wirkt: Durch das belastungsfähige Material ist sie sogar von mehreren Menschen begehbar.

Flower Pavillon