Take my Hand - Yael Reisner

Die Installation „Take my Hand“ ist der Beitrag der Architektin Yael Reisner in Gedenken an den Verlust der katalonischen Unabhängigkeit im Jahr 1714. Zusammen mit anderen Architekten bekam Yael Reisner zum 300. Jahrestag dieses Ereignisses die Möglichkeit, im Rahmen der Veranstaltung BCN Re.set verschiedene Plätze in Barcelona zu bespielen. Für die Gestaltung der Beiträge konnten die Teilnehmer mit örtlichen Hochschulen zusammenarbeiten. Dabei waren sechs Themenschwerpunkte vorgegeben: Identität, Freiheit, Europa, Vielfalt, Demokratie und Erinnerung.

Yael Reisner entschied sich dafür, den Schwerpunkt Demokratie mit Hilfe des universellen Symbols für Menschenrechte in Form einer überdimensionalen Plastik aus PVC umzusetzen. Die schwebende blaue Hand, die der Form und der Symbolik nach auch als Friedenstaube gedeutet werden kann, befindet sich auf der Plaça de la Mercè - direkt vor einem Gebäude der städtischen Verwaltung, in dem unter anderem zivilrechtliche Ehen geschlossen werden. Während die blaue Hand in manchen Stunden ins satte Blau des Himmels eingebettet zu sein scheint, wandert der Schatten der Installation mit dem Verlauf der Sonne als Gestalt über den Platz.

Der schwebende PVC-Ballon ist mit Seilen befestigt und bildet somit eine Art Pavillon, durch den die Paare vor und nach ihrer Eheschließung schreiten. Zusätzlich sind die Seile an einem zur Installation gehörigen Holzsteg verankert, welcher den Weg aus dem Verwaltungsgebäude heraus auf den Platz vorgibt. Die Idee dahinter ist, dass jedes Paar, welches den Pavillon durchschreitet, ein Stück weit Fürsprache für Menschenrechte ist. Den Anspruch eines jeden Individuums auf diese Rechte, so die Intention der Architektin, manifestiert sich durch die Eheschließung zweier Menschen unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe oder Religion.

Take my Hand