Am Albrecht Dürer Airport in Nürnberg

Das vom Architekturbüro Willi Bayer aus Fürth geplante Verwaltungsgebäude am Albrecht Dürer Airport in Nürnberg zeichnet sich durch das gelungene Zusammenspiel von schlichter Gestaltung und technischer Anmutung aus. Um dies zu erreichen, setzte Bayer beim Design des Verwaltungsgebäudes auf eine vorgehängte Lamellen- und Metallfassade mit Fensterelementen aus folienkaschierten PVC-Profilen. Neben dem Kostenfaktor war es vor allen Dingen die schlanke Optik, die den Architekten dazu bewogen hat, die Profile des Systemgebers „profine“ regulären Aluminiumprofilen vorzuziehen. Bei den Kaschierfolien fiel die Wahl auf RENOLIT EXOFOL MX von RENOLIT SE, die ab Lager in 100 verschiedenen Farben und Dekoren erhältlich ist. Da bei der Entwicklung und Herstellung der Folie auch Kundenwünsche berücksichtigt werden, geht die Zahl der möglichen Varianten jedoch nahezu ins unermessliche. Abgestimmt auf die Fassadenverkleidung in Alusilber entschied sich Bayer für eine Folie mit matter Oberflächenstruktur in gedeckten Anthrazit.

RENOLIT EXOFOL MX ist eine besonders widerstandsfähige Folie, die diese Eigenschaft ihrem mehrschichtigen Aufbau verdankt. Die oberste Schicht besteht aus Polymethylmeth-Acrylat (PMMA), ist durchsichtig und absorbiert UV-Strahlung fast vollständig. Diese Beschaffenheit garantiert eine lange Lebensdauer für Folie und Profil. Die Solar Shield Technology (SST) dient zudem dazu, die Folie, das Profil und somit letztlich auch den Raum vor zu hohen Temperaturen zu schützen und den Wärmeeintrag in das Gebäude über die Profile zu minimieren. Dabei kommen IR-reflektierende Farbpigmente zum Einsatz, die unabhängig von der Kunststofffarbe sogar den Klebstoff davor schützt, sich zu sehr zu erwärmen. Diese Technik bewahrt des Weiteren die Profile vor zu großen Temperaturschwankungen und sorgt somit dafür, dass sie formbeständig bleiben.

Die Fassade