Földes Architects - Das lange Haus

Sich entspannt auf die Terrasse setzen und in Ruhe ein gutes Buch lesen – so stellten sich die Bauherren eines kleinen Wohnhauses ihren Ruhestand vor. Um sich diesen Traum zu verwirklichen, erwarben sie ein Grundstück in Pilisborosjeno, rund 15 Kilometer nördlich von Budapest. Nah genug an der ungarischen Metropole, um auf kulturelle Highlights nicht verzichten zu müssen. Weit genug von ihr entfernt, um die Stille und Weite der hügeligen Landschaft genießen können. Foldes Architects entwarf ihnen ein äußerst schlichtes Wohnhaus: Von außen fallen die unverputzten, rötlich-grauen Mauersteine auf. Sie bilden eine 50 cm dicke Gebäudehülle, die ausreichenden Wärmeschutz gewährleistet. Ähnlich simpel ist auch der längliche Grundriss gestaltet: Vom zentral gelegenen Eingangsbereich führt ein Flur auf der einen Seite zu den privaten Rückzugsräumen und auf der anderen Seite in den Ess- und Wohnbereich mit offener Küche. Ein Blickfang bildet das 17 Meter lange Bücherregal, das sich nahezu über die gesamte Längsseite entlang des Flurs erstreckt. Rund 100 laufende Meter Bücher haben die Bauherren über die Jahre gesammelt – ihr ganzer Stolz, der entsprechend in Szene gesetzt werden sollte. Sie sind eine der wenigen Farbtupfer im sonst von weißen Möbeln dominierten Interieur. Nur der Fußboden hebt sich farblich ebenfalls ab. Er besteht aus einer homogenen PVC-Lage mit Echtholzoptik. Nicht nur die Kosten sondern auch die geringen Pflegeanforderungen ließen die Bauherren sich für diese Oberfläche entscheiden.

Fotos: Levente Sirokai

Das Haus