Ich glaub‘, hier schwimmt ein Pferd …

Das hatte der Schwimmbadbauer beim Anruf eines Bauherrn nicht erwartet. In dessen kürzlich sanierten Swimming-Pool stünde ein Pferd. Er wüsste nicht, wie man es heraus bekäme. Der Experte machte sich – ein wenig ratlos – auf den Weg.

Der Bauherr hatte so etwas auch noch nicht erlebt. Als er eines Morgens aufwachte und aus dem Haus trat, sah er im komplett mit Wasser gefüllten Swimming-Pool ein Pferd stehen. Es muss nachts – aus unerklärlichen Gründen – seinen Weg ins Becken gefunden haben. Nun stand es da – erschöpft von wohl unzähligen, verzweifelten Versuchen, zurück ins Trockene zu gelangen.

Bei den Sanierungsarbeiten kurz zuvor wurde der Pool mit RENOLIT ALKORPLAN ausgelegt. Das stufenlose Becken hat nur eine traditionelle, für Pferde ungeeignete Metallleiter und ist tief genug, um dem Pferd den Ausstieg unmöglich zu machen. Nun stand der Schwimmbadbauer genauso ratlos vor dem Becken, wie sein Besitzer. Der Versuch, die Pool-Abdeckung zum Teil vorzuziehen, damit das inzwischen völlig verschreckte Tier darüber hinaussteigt, blieb erfolglos. Schließlich riefen die beiden die Feuerwehr. „Es wurde ein ziemlich langer Morgen“, so der Besitzer des Anwesens. Erst nach zahlreichen fehlgeschlagenen Versuchen fanden sie die Lösung: Ein paar Holzbalken, die sie vom Gerüst einer benachbarten Baustelle ausliehen, platzierten die Einsatzkräfte so im Becken, dass das Pferd darüber hinaussteigen konnte - ohne Gefahr zu laufen, wieder hinunterzufallen. Das Ergebnis war (außer einem traumatisierten Pferd) ein halb leeres Becken, leicht trübes Wasser durch die wilden Fluchtversuche des Tieres und die Gerüstteile von der Baustelle – aber eine völlig unversehrte RENOLIT ALKORPLAN Oberfläche.

Das Pferd im Pool