Recycling von 2.500 PVC-Fenstern – ein zukunftsweisendes Sanierungsprojekt

Die 2.010 verabschiedete EU-Gebäuderichtlinie hat ein ambitioniertes Ziel: Bis 2.030 sollen etwa die Hälfte aller Gebäude in Europa Passivhausstandard erreichen. Nur über Neubauten ist das nicht zu erreichen, auch der Bestand muss deshalb nach und nach saniert werden.

In Norderstedt, in der Nähe von Hamburg, geht die Adlershorst Baugenossenschaft eG mit gutem Beispiel voran: Sie begann die Sanierung des Quartiers Waldstraße mit 368 Wohnungen, die im Jahr 2.015 beendet sein soll. Um die Wärmedämmung der Wohnblöcke auf den geforderten Standard zu bringen, müssen alle vorhandenen Fenster gegen neue Energiesparfenster ausgetauscht werden. Die Bauherren zeigten nicht nur bezüglich der Sanierung Verantwortungsbewusstsein, sondern auch darüber hinaus: Sie wollten die alten Kunststoff-Fenster  – 2.500 an der Zahl – recyceln lassen und betrauten die Rewindo Fenster-Recycling-Service GmbH aus Bonn mit dieser Aufgabe. Es ist europaweit die größte Menge zu recycelnder Fenster, die bisher bei einem Sanierungsprojekt anfiel.

Die alten, ausgebauten PVC-Fenster mitsamt der Holzzargen werden zunächst in Spezialcontainern auf der Baustelle gesammelt, wo sie regelmäßig abgeholt und in die Recyclinganlage gebracht werden. Hier werden die Materialien voneinander getrennt. Das nun von Holz, Gummi und Glasresten befreite PVC wird zu reinem PVC-Regranulat verarbeitet und an die Hersteller von PVC-Profilen geliefert, die daraus wieder Fensterprofile herstellen. Dieser Prozess kann mindestens sieben Mal wiederholt werden. Bei einer erwarteten Lebensdauer eines Fensters von 30 bis 50 Jahren sichert es eine Nutzung des Materials über mehrere hundert Jahre.

Mittlerweile werden PVC-Fenster, -Türen und Rollläden auch in den anderen EU-Staaten vermehrt recycelt. Die European PVC Window Profile and related Building Products Association (EPPA) ist für die Koordination zuständig. Allein im Jahr 2013 wurden ihr zufolge fast 22.500 Tonnen hochwertiges Granulat aus recycelten Fenstern, Türen und Rollläden gewonnen – dies entspricht etwa 1,2 Millionen Fenstern. Mit Zunahme der energetischen Sanierungen alter Gebäude ist mit einem starken Anstieg dieser Menge in den nächsten Jahren zu rechnen.

Recycling von 2.500 Kunststofffenster