Architects of Air, Luminaria

Farbiges Licht und dessen Wirkung auf Menschen sind die Elemente, auf denen das Konzept der „Luminaria“ basiert. Alan Parkinson gründete sein Büro Architects of Air zu Beginn der 1990er-Jahre, nachdem er bereits im Jahrzehnt zuvor in Zusammenarbeit mit Künstlern und Ingenieuren pneumatische Strukturen für diverse Tanz- und Theatergruppen entwickelte. Seither errichten Architects of Air weltweit ihre Luminaria – monumentale pneumatische Labyrinth-Strukturen, die von farbigem Licht durchflutet werden. Was von außen wie Zelte aus gewöhnlichem PVC aussieht, überrascht und verzaubert die Besucher mit unerwartet intensiven, farbigen Lichteffekten im Inneren. In über 40 Ländern auf fünf Kontinenten haben Architects of Air bisher über zwei Millionen Besucher in den Bann ihrer spektakulären Lichtwelt gezogen.

Als temporäre Bauten für meistens 3 - 30 Tage errichtet, ist jedes Luminarium ein Original. Die aus unbewehrten PVC-Planen bestehenden, modularen Strukturen nehmen eine Fläche von rund 1.000 Quadratmetern ein. Jedes Luminarium besteht aus etwa 20 Einzelelementen, die vor Ort zusammengefügt werden. Die Grundrisse muten wie eine Mischung islamischer und gotischer Ornamente an, die einer strengen Geometrie folgen. Der Aufbau der verschachtelten Tunnel und der bis zu zehn Meter hohen Domen dauert in der Regel weniger als fünf Stunden. Das verwendete PVC ist eine Sonderanfertigung, denn neben UV- und Temperaturbeständigkeit steht vor allem der Brandschutz im Vordergrund.

Innen erreicht das durch die bunten, nur 0,35 mm starken PVC-Planen gefilterte Tageslicht eine unerwartete Intensität. Besucher sind überrascht festzustellen, dass farbiges Licht auf alle Sinne wirkt. Gesichter sehen anders aus, Farben- und sogar Geschmackwahrnehmungen sind plötzlich anders – auf die meisten hat es eine beruhigende, fast meditative Wirkung. Manchmal gibt es ergänzend zur Raumwirkung eine musikalische Untermalung, manchmal lyrisches von Geschichtenerzähler. Viele wollen den Raum jedoch in seiner stillen Einfachheit auf sich wirken lassen.

In ihrem Atelier in Nottingham (UK) entwickeln Architects of Air jedes Jahr ein neues Luminarium. Mit sechs bis zehn Mann dauert die Herstellung einer Anlage rund sechs Monate. Die Planen werden dabei von Hand zugeschnitten und zusammengeklebt. Die eigentliche Herausforderung besteht jedoch darin, die tausenden Zuschnitte am Ende richtig zusammenzufügen, ohne dabei die Verformungen, die das PVC aufgrund seiner Elastizität später beim Aufblasen aufzeigen wird, außer Acht zu lassen.

Luminaria